Männer schauen über den Tellerrand ihres Lebens ..

 Meditationen von und mit Detlef Springob findest Du auf YouTube unter Seminarhaus Treff. Viel Spaß und gönn Dir Ruhe und Zeit dafür... Gruß

Paul Fleiter, einer unserer Coach!

 Informationen findest Du unter www.paul-fleiter.de

  

  

Mit seiner langjährigen Erfahrung, als ganzheitlicher Gesprächstherapeut (Heilpraktiker für Psychotherapie), kann er Wege aufzeigen, Ihr Leben in völlig neue, ungeahnte Bahnen zu lenken. Seine psychologische Lebensberatung reicht von Psychologische Beratungen, über Coachings, die Ihnen in kürzester Zeit mehr Mut und Zuversicht vermitteln können, über das von Dr. Joseph Murphy entwickelte System der positiven Lebensführung, welches Ihnen zeigt, dass Glaube tatsächlich in der Lage ist, Berge zu versetzen, bis hin zu Ho´oponopono. Ho´oponopono, eine bekannte althergebrachte hawaiianische-Methode nach Dr. Hew Len, lässt sich frei als Weg zur Auflösung alte Erinnerungen (bewusst oder unbewusst) beschreiben.

Gerne möchte er seine Erfahrungen und Erkenntnisse weitervermitteln, um Ihnen so, als Lebensberater mit Hilfe zur Selbsthilfe zur Seite stehen zu können. Im Seminarhaus Treff in Attendorn wird er in Zukunft öfter sein und dort sein Wissen zu vermitteln.

Er freut sich sehr auf die konstruktive Zusammenarbeit mit Marita und Detlef Springob und auf viel interessierte Menschen im Seminarhaus, denen er helfen kann, das Ihre „eingebaute Festplatte“ nicht überläuft und sie in eigenen Gesprächskreisen lernen, einen Prozess der ihnen hilft anzustoßen.

Auf das viele Männer und natürlich auch noch mehr Frauen diese Vorträge und Arbeítsgruppen  besuchen.

 

Ich möchte Ihnen einen Film über Paul zeigen und im Anschluss noch einen meiner Beiträge zu diesén Themen presentieren.

 

 

Grübeln allein bring nichts! 

Wer zu viel grübelt wird nicht glücklich.   Beitrag: Detlef Springob

(Wie Sie negative Gedanken in Ihrem Kopfkino stoppen können).

Der Gedankenstrudel, „warum hat mich der Kollege nicht gegrüßt, bin ich nicht gut genug, oder warum trete ich nicht selbstbewusst auf, usw. usw.“ belastet uns. 

Die Buddhisten sagen zu diesem Phänomen Affengeist, und das ist es ja auch.

 Wir Verhalten und denken wie der Affe, der sich  von Gedankenast zu Gedankenast schwingt und sich nicht konzentriert und lustvoll bei einer Sache bleiben kann. Trotz aller Mediationen ist der Affengeist in uns. Wenn jemand dann in einer negativen Grundstimmung ist oder von Natur aus ein Pessimist, hat es schwer aus der Spirale auszusteigen. Die eigene Festplatte in uns wird voller und voller.. .

Manche Menschen essen zum Beispiel abends zu  viel, weil sie aus Frust, der sich aufgestaut hat, gedankenlos essen. Manche Menschen weinen, weil sie dann Beachtung finden, somit Erlebnissen ausweichen und ihre Gedankenmuster Anderen aufbürden können. Es gibt tausend Varianten, etwas nicht zu tun. Wir alle sind wahre Künstler in dem Prozess der Vermeidung. Viele Menschen grübeln fast ständig, weil sie ihre eventuell bevorstehenden Erlebnisse vermeiden wollen.

Wenn das Grübeln das lustvolle Leben ersetzt, wenn sie ihre Visionen nicht mit Leidenschaft leben und wenn sie keinen Mut zur Entwicklung aufbringen, dann sitzen sie im Gefängnis als Couchpotato  auf ihrem Sofa herum und bekommen den Allerwertesten nicht bewegt.

Seien sie nicht der Schauspieler Ihres Lebens, sondern der eigene Beobachter oder Kritiker. Verdonnern sie sich dazu sich den Film, den sie jeden Tag drehen anzusehen. Dann merken Sie, was bei Ihnen selbst falsch läuft. So kommen sie leicht aus dem Affenstall heraus. Machen sie eine aktive Atemmeditation; dann spürt man das auch genauso. Es gibt auch Lösungen die anstrengend sind aber wirken:

Die Wahrheit 52 Tage an etwas Positives denken oder etwas tun, wäre die Heilung, weil der Körper und das Unterbewusstsein sich dann und genau dann ,daran orientiert und ab dem Tag hat es Ihr Körper verinnerlicht. Das Unterbewusstsein hat zugestimmt und der Prozess ist in Dein Leben integriert.  

Wir sollten mutiger sein, wenn wir uns über jemanden ärgern. Ein unverhoffter Besuch und ein offenes Gespräch über das eigene Gefühl kann  bei einem Glas Wein den Konflikt lösen

Ab diesem Tag ändert sich das Verhältnis. Spätestens ab dem 40. Lebensjahr, kommen wir vom Nehmen ins Geben. Ab dann ändert sich alles!


Der von uns gegründete Gesprächskreis hat sich zum Ziel gesetzt, frühzeitig zu verhindern, dass der Speicher überläuft. Der Prozess des sich Findens und sich Bewusstwerdens, findet in einer vertrauten Gruppe statt, weil durch die Mitarbeit der Teilnehmer eine gute Ausgangsbasis geschaffen wird, dass sich eine Vielzahl von Ideen entwickeln kann. Meist lösen auch andere Teilnehmer schon einen Teil unserer Denkmuster und Filter auf. Die Probleme ähneln sich oft. Der Lösungsweg wird von dem bekannten Coach Paul Fleiter aufgezeigt.

Ansprechen möchten wir mit diesem Gesprächskreis Menschen, die spüren, dass jetzt eine Veränderung ihrer inneren Einstellung nötig ist

Ein Austausch mit anderen Gleichgesinnten im geschützten Rahmen ist für jeden Einzelnen bereichernd.

Wir beginnen mit einem Vortrag des Australiers Paul Fleiter, Heilpraktiker für Psychotherapie.
Die anschließende selbstgeleitete Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit den gewünschten aufkommenden Themen. Es soll mehrere Gesprächsabende geben wo die Gruppe für sich arbeitet. Die dabei sich ergebenden offenen Fragen jedes einzelnen werden gesammelt und  in einem späteren Termin  zusammen mit Paul Fleiter zu individuellen Lösung geführt.


Anmeldung zu dieser gemischten Erfahrungsgruppe unter: 02722-635222 oder
Detlef@Seminarhaus-Treff.de   I