Männer schauen über den Tellerrand ihres Lebens ..

 

Männer haben viele Gedanken. Doch immer wieder stellt man in Gesprächen fest, das es häufig um ein Thema geht. Sexuelle zurückweisung, Ablehnung und Unzufriedenheiten oder keine Erfüllung.

Die Resignation über seine, oft in Gedanken ausschweifenden Phantasiegebilde der Sexualität und deren praktischer Anwendung trifft manche Männer hart. Aber wir spüren auch die fehlende Traute dieser Männer darüber, dies zu tun, oder wenigstens zu zweit oder gar in einer Gruppe, offen mit anderen Männern oder auch Frauen darüber zu sprechen. Ich wage nicht den Trip zur Aussprache in einer gemischten Gruppe?? Das wäre oft viel zu viel für „Mann“ heute.

Aber da wir Kerle angeblich jeden Tag 15-20 mal und mehr an Sex oder an das Bett und Spaß  denken, macht es mir schon Kopfzerbrechen, das wir all das heimlich verfluchen und gedanklich wieder begraben müssen,  was wir uns jeden Tag und noch mehr in der Nacht, in ausschweifenden Träumen zurechtlegen, aber oft niemals leben dürfen.

Scheiße, sag ich, denn wir Männer sind von Natur aus vom Sex besessen, obwohl die wahrscheinlichkeit recht groß ist, das die meisten von uns Männern den nicht regelmäßig und beglückend, oder gar geil leben und lieben können. Nicht, weil wir das nicht können, nein einfach weil wir ganz oft nicht mutig genug sind, jemanden zum erfüllten Sex zu überreden und uns nicht trauen, die Nacht der Nächte mit Gesten und klaren Worten einzuläuten. Eine Lösung kann nur sein, Arschbacken zusammenkneifen, tief Luft holen und jemanden der Dir nahesteht, fragen und  versuchen, ihn in ein offenes Gespräch ohne Tabus zu locken, um Dir selber zu beweisen, dass Du offen sein kannst und das auch nach außen für Deine Partnerin darstellen möchtest. Nach einem offenen Gespräch, was Frauen übrigens beim Eis essen, so locker sind die, schon können, geht es Dir anders. Bei Dir sollte danach der zweite Versuch beginnen, Deiner Partnerin mit Kerzenschein im Flur, der Treppe zum Bad, oder im Schlafzimmer beweisen, dass Du Dich was traust. Wenn Du diese beiden oder auch andere Sachen gemacht hast, fängt Deine große Freiheit an in Dir zu leben. Lass Sie raus und freue Dich, wenn möglich ohne große Eifersucht, auf die Spiele, die ihr dann gemeinsam spielt. Das ist Mann sein heute. Werde dann, mit einer extremen, Dir bis dahin nicht bekannten Menge an Hingabe, Behutsam- und Achtsamkeit, „Mann von Morgen“.